Skilager 2019

Foto: T. Fischer

Pünktlich zum Einstieg für das neue Jahr 2019 stand für 45 Schüler der 10. Jahrgangsstufe des Käthe Kollwitz Gymnasiums eine ereignisreiche Reise mitten in den Schnee zum Skifahren an. Diese führte uns in den kleinen Ort Oberstdorf im Allgäu, wo uns mehr Schnee erwartete, als wir gebraucht hätten.

Schon als wir ankamen, schneite es und auch über Nacht wuchsen die Schneeberge nur noch weiter. Für den ersten Skitag war das Wetter also nicht optimal, und da aufgrund des vielen Schnees auch eine hohe Lawinengefahr bestand, gestaltete sich das Lernen besonders für die Anfänger – zirka 2/3 der Teilnehmenden –  als schwierig. Wir mussten außerdem aufgrund von Sperrungen auf ein alternatives Skigebiet ausweichen, was ebenfalls keine idealen Bedingungen aufwies. Doch trotz der Tatsache, dass wir Montag nur den Nachmittag nutzen konnten, war es ein bereits erfolgreicher Tag für alle, Anfänger sowie auch Fortgeschrittene. Letztere fuhren auch an diesem Tag bereits ihre erste Piste. Den Abend ließen wir gemütlich gemeinsam mit Kartenspielen  und einem Film über Lawinen ausklingen.

 

Foto: T. Fischer

Dienstag klärte sich mit dem Wetter auch die Stimmung auf. Wir fuhren in ein anderes Skigebiet, welches wir mehr befahren konnten und dort sehr viel Spaß beim Lernen und Verbessern hatten. Die Anfänger wagten sich heute auch schon an eine blaue Piste heran. Nach einem extrem produktiven, lustigen, aber auch ungewohnt anstrengendem Tag ging es zurück in unser Hostel und wir gestalteten gemeinsam Plakate für unsere Zimmertüren. Mittwoch war eigentlich eine Pause am Nachmittag geplant, doch wir ließen uns von den perfekten Wetterbedingungen umstimmen und nutzten die Zeit sowohl vor als auch nach dem Mittagessen, in einem Restaurant mit Panoramablick auf das Nebelhorn, zum weiteren Üben und Verbessern. An Pisten war heute alles dabei, schwarze wurden zum ersten Mal gefahren, rote wurden geübt und auch die blauen wurden verbessert. Fortschritte sah man in den Tagen bei allen deutlich, was uns alle sehr motivierte.
Auch am Donnerstag blieb die gute Stimmung erhalten. Wir fuhren in das größte Skigebiet in der Gegend: das Fellhorn. Nun hieß es fahren, fahren, fahren und somit üben und noch mehr üben. Mit der neu, durch das leckere Mittagessen getankten Kraft meisterten wir alle auch den Nachmittag, obwohl die Wetterbedingungen sich etwas verschlechterten. (Annika B.)

Foto: T. Fischer

Und was meint die Gruppe insgesamt zum Skilager 2019?

„Alles in allem war die Reise ein großartiges Erlebnis, und wir können jedem Schüler nur empfehlen diese Möglichkeit zu nutzen.“ (Jakob)

„Unsere Empfehlung für alle Mittelstufenschüler und Lehrer, welche noch skeptisch sind: Nutzt die Chance, es lohnt sich!“ (Devin, Benian, Florian, Finn, Felix)

„Alles in allem war die Skifreizeit sehr lustig, spaßig mit viel Schneeballschlachten und vorallem sehr sportlich.“ ( Lina, Amelie, Sophia und Johanna)

Die Redaktion

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

One Response to Skilager 2019

  1. Conny Magin(Sportfachberaterin an RS+) sagt:

    <ich finde es toll, ein Skilager durchzuführen, aber es sollten keine Schüler ausgegrenzt werden(Los) u. deshalb nicht mitdürfen. Dann mussi die Fahrt so organisiert werden, dass alle Schüler mitkönnen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.